Nodal Ninja 3 MKII einstellen

Hier zeige ich, wie ich den “Nodal Ninja 3 MKII ” eingestellt habe, da die Methode, die in der Anleitung beschrieben ist, nicht zum Erfolg geführt hat.

1. Einstellen der optischen Achse (Bildmitte)

Lt. Anleitung sollte die Optische Achse eingestellt werden, in dem man das Kreuz des unteren Einstellknopfes in die Bildmitte zentriert (bei nach unten schauender Kamera). Leider habe ich angenommen, dass der mittlere Fokuspunkt genau der Bildmitte entspricht… dem ist bei meiner Sony SLT A77 leider nicht so. Mit der vom “pano-toffel”(Panorama Community) beschriebenen Linealmethode habe ich die Bildmitte dann doch schnell gefunden.

Auf dem unteren Knauf des NN3 muss ein Zeiger angebracht werden, der auf ein Lineal, dass auf dem Fußboden liegt zeigt. Ich habe hierfür eine Sacknadel verwendet, die mit Tesafilm auf dem Knauf befestigt wird.

So sieht das ganze dann aus:

DSC00120


 

Durch den Sucher (hier ein Ausschnitt) sollte es etwa so aussehen :

(Das obere Bild passt nicht zu den anderen, da ich dieses später  zur Dokumentation nocheinmal nachgestellt habe)

Paralaxe1


 

Wenn dann der NN3 um 180° gedreht wird, sieht es so aus :

(Bild ebenfalls um 180° gedreht)

Paralaxe2

Wenn der Mittelpunkt noch nicht getroffen ist, sieht man deutlich einen Versatz der Nadel gegenüber der Skala des Lineals. Bei mir waren es etwa 1,5cm, obwohl ich ja vorher den Fokussensor auf den unteren Knopf ausgerichtet habe. Durch hin- und herschieben des Senkrechten Armes kann nun der Paralaxenfehler behoben werden, bis die Nadel auf beiden Fotos die selbe Position gegenüber dem Lineal hat. Wenn hier der Abstand der Nadelspitze zum Lineal auf den Bildern ebenfalls unterschiedlich ist, muss die Kamera etwas nach rechts oder links (einfach versuchen) verschoben werden, da es sonst auch hier zu Paralaxenfehlern kommt.

Dies war der erste Streich, doch der Zweite folgt sogleich:

2. Einstellen der Eintrittspupille

(oft als Nodalpunkt bezeichnet):

Zum einstellen der Eintrittspupille habe ich etwa 1 Meter vor der Kamera einen Besenstiel mit Öse zum aufhängen aufgestellt. Durch die Öse hindurch habe ich eine senkrechte Kante anvisiert.

So sah der Aufbau aus:

DSC00121


 

Der Blick durch die Kamera mit Sucherlupe:

DSC00122


 

Die Kamera muss nun einmal soweit nach Rechts gedreht werden, dass der Besenstiel am linken Bildrand ist:

DSC01385


 

Und einmal die Kamera so weit nach Links, dass der Besenstiel am rechten Bildrand ist:

DSC01386

Beim Blick durch die Sucherlupe kann durch Vor- oder Zurückschieben der Kamera auf der oberen Schiene die Eintrittspupille eingestellt werden. Wenn alles stimmt, verschiebt sich die hintere Senkrechte nicht gegenüber dem Besenstiel, wenn die Kamera gedreht wird.

Viel Erfolg beim Einstellen!